Heimwerkern im eigenen Haus

folding-rule-705668_640Eigenheimbesitzer kennen das Problem: Es gibt immer was zu tun. Sei es das Wohnzimmer streichen, die Waschküche fliesen und wenn man(n) schon dabei ist, könnte die Dachkammer ausgebaut werden. Mit etwas handwerklichem Geschick und der richtigen Vorbereitung können solche Verschönerungsarbeiten problemlos selber erledigt werden. Denn es gilt die Devise: Beim Renovieren selbst mit anpacken heißt Geld sparen.

Was kann man selber machen und was sollte ein Fachbetrieb machen

Vieles kann man, wenn man gewisse Erfahrung und Talent hat, durchaus selber anpacken. Kann auch viel Freude bereiten, wenn die Familie mit einbezogen wird – so sie denn will – und alle mal mit anpacken. Gemeinsam dann mit Stolz auf das Ergebnis der Zusammenarbeit zu schauen, macht Freude.

Einen Raum ausbauen

Wenn der Wohnraum zu eng wird – verfügen das Haus über einen Dachboden oder Keller, der als zusätzlicher Raum dienen könnte? Dann nichts wie ran, kein Platz sollte verschwendet werden, wenn er beispielsweise als zusätzliches Kinder- oder Gästezimmer geeignet wäre. Räume kann man ausbauen – die Planung am besten im Kreis der Familie machen, sich informieren und loslegen. Baumärkte bieten teilweise Broschüren und Workshops an, mit deren Hilfe man sich den einen oder anderen Handwerker sparen kann.

Streichen von Räumen oder Fassade

Das Streichen der Wohn- und Arbeitsräume ist durchaus etwas, was man selber machen kann, innen ist es für viele Gang und gäbe und es braucht auch nicht viel besonderes oder teures Werkzeug dazu. Aber Geduld und sorgfältiges Arbeiten sind unerlässlich.

Für den Neu- oder Renovierungsanstrich einer Hausfassade sieht es schon anders aus, da braucht man nicht nur spezielle Farbe, sondern in der Regel auch ein Gerüst oder einen Hubwagen. Außerdem ist es nicht einfach, die passende Farbe auszuwählen, schließlich ist sie die Visitenkarte des Hauses und sollte sich auch in die Umgebung harmonisch einfügen.

Der Fußboden – Parkett, Laminat, Teppichboden oder PVC verlegen

Bodenbeläge für den Innenbereich können größtenteils sicher selbst verlegt werden, sorgfältiges Arbeiten ist auch hier die Devise, vom klassischen Laminat und Parkett bis hin zu Teppich oder strapazierfähigem PVC-Boden kann man sich mit einem gewissen Geschick selbst an die Arbeit machen. Vorsicht ist geboten bei Fliesen und Steinböden, nicht nur, dass spezielles Werkzeug vonnöten ist, auch Präzision in höchstem Maße ist gefragt, wenn man gerade Kanten und Fluchten haben will – hier wäre zu überlegen, einen Handwerker zu engagieren.

Finger weg von Elektro- und Wasser-Installationen

Diese speziellen Arbeiten sollten unbedingt von einem Fachbetrieb ausgeführt werden, sicher ist sicher, ein Betrieb bietet auch Gewährleistung, die aber im besten Falle nicht in Anspruch genommen werden muss.